Haus und Garten im Herbst

Die besten und schönsten Blickfänge im Herbstgarten

Wer ein Grundstück langfristig so gestalten will, dass es das ganze Jahr über etwas zu sehen gibt, richtet sein Augenmerk in der Regel auf die Bepflanzung: Gefragt sind immergrüne Bäume und Sträucher, vor allem wenn sie neben einer interessanten Oberfläche auch ein attraktives Laub haben. Die frostbedeckten Gräser und verblühten Pflanzensamenköpfe wirken wie Skulpturen im Wintergarten. Und wenn sich die Landschaft durch den Schnee in ein monochromes Weiß auflöst, sorgen Zweige mit farbigen Beeren oder Rinden für Farbtupfer.

Mit Rosenbogen die Torbögen im Garten verschönern

Wenn die Rosen in einem Abstand von einem halben Meter vom Fundament des Rosenbogens gepflanzt werden, können sie besser wachsen und die Wurzeln haben genügend Platz, um sich auszubreiten. Auf jeder Seite des Rosenbogens wird mindestens ein Rosenstrauch platziert.

Lauben und Holzschuppen haben viele Funktionen

Viele Gärten haben einen Schuppen oder Laube. Sie werden oft zum Aufbewahren von Gartengeräten oder für Arbeiten wie Topfpflanzen verwendet. Dort findet man oft und im Sommer können sogar schon dort übernachten. Frostempfindliche Pflanzen überwintern in der Laube.

Den besten Platz für Astern finden

Die besten Zeiten zum Pflanzen von Astern sind von März bis Mai und von September bis November. Berg- und Sommerastern werden am besten im Frühjahr gepflanzt, danach wachsen sie am besten. Nach dem inneren Wachstum beschränkt sich die Pflege weitgehend auf das Beschneiden im März (nur trockene Stängel brechen) und gelegentliches Düngen und mäßiges Gießen. Nur hohe Sorten sollten im Frühjahr kompostiert werden. Nicht nur für die Vermehrung, sondern auch damit die Astern jahrelang gedeihen können, müssen die Pflanzen regelmäßig aus der Erde gezogen, geteilt und umgetopft werden. Seien Sie jedoch vorsichtig, wie sich die umgebenden Astern auf das Gesamtbild auswirken. Auch hier sollen die Sterne die Wirkung des Objekts verstärken und integraler Bestandteil des gesamten Szenarios werden. Wichtig bei Astern:

  • Die richtige Sortenwahl zu treffen.
  • Die richtige Erde für die Beete.
  • nicht zu viel düngen.
  • Der Standort der Astern darf auch nicht viel zu warm sein.
  • Vermeiden von Trockenperioden.
  • Zwischen Astern die Abstände einhalten.

Bänke und Zäune bekommen eine skulpturale Qualität

 

Zäune sind nicht nur dazu da, Grundstücke abzugrenzen. Wenn sie gut gestaltet sind – wie hier gezeigt – werden sie zu einem Designobjekt. In der offenen Winterlandschaft hat dieser elegante, schnörkellose Zaun fast schon skulpturale Qualität.

Mit dem Vogelhäuschen die Blicke auf sich ziehen

Ein Hingucker im Wintergarten muss nicht groß oder teuer sein. Selbst ein verwittertes Vogelhäuschen zieht die Aufmerksamkeit auf sich, wenn es an der richtigen Stelle platziert wird.

Wo stellt man die Vogelhäuser am besten auf?

Vogelhäuser würden verloren wirken, wenn sie weit hinten im Garten stehen. In der Nähe des Hauses, wenn sie am Eingang zum Garten oder vom Fenster aus sichtbar sind, tun sie ihre Arbeit am besten.

Fazit

Der Herbstgarten dient heute nicht nur als reiner Rückzugsort, sondern wird von vielen Menschen zunehmend zum Anbau von Nutzpflanzen und Astern genutzt. Das sogenannte „Urban Gardening“ liegt derzeit voll im Trend und wird auch immer häufiger in Städten umgesetzt. Wie Sie sehen, hat der Herbst auch im eigenen Garten seine Vorteile. Denn auch in dieser farbenfrohen Jahreszeit kann man dort herrliche Spätsommertage verbringen.

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.